Anmelden | Lotterie | Bücher | Werbung | Credits | Kostenlose Gewinnspiele | Unterstützen Sie uns | Gästebuch | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung
TeilsystemX: Ihr persönliches Lottosystem
Mit dem SKL EURO-JOKER bis zu 10.000 €* monatliche Sofort-Rente gewinnen - 10 Jahre lang:
*Chance 1:500.000 in der Lotterie, 1:3.000.000 im Monat
Staatlich lizenzierte online-Annahmestellen für Lotto, Keno und Eurojackpot:





aktuelle Lottozahlen
Gewinn-
auswertung
Archiv
Statistik
Neu: Quotenanalyse
Regeln
Lottozahlen Zufalls-
Generator
Spielsysteme
TeilsystemX
Spielsystem:
Systemrechner
TeilsystemX
Spielsystem:
optimierte
Verteilung
TeilsystemX
Spielsystem:
Systemsuche
 

Lottozahlen Zufalls-Generator

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Herzlich willkommen zum TeilsystemX-Zufallszahlen Generator!
Eine Bedienungsanleitung für den Generator finden Sie am Ende der Seite.
Viel Erfolg!


Zufallsstrategien*:

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29303132333435
36373839404142
43444546474849

Anzahl der Zufallszahlen:





Bedienungsanleitung für den Zufallsgenerator
Der Zufallsgenerator bietet die Möglichkeit, die Zufallszahlen nach unterschiedlichen Zufallsstrategien zu bestimmen. Je nach gewählter Stategie werden die einzelnen Zahlen unterschiedlich gewichtet und haben eine dementsprechend unterschiedlich große Wahrscheinlichkeit, vom Zufallsgenerator ermittelt zu werden.
Die folgenden Zufallsstrategien werden unterstützt:*
  • reiner Zufall: die Zahlen werden nach dem Zufallsprinzip ermittelt. Eine Gewichtung der Zahlen findet nicht statt.
  • bevorzugt hoher Rückstand, ohne ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrem Ziehungsrückstand. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die seit längerer Zeit nicht mehr gezogen worden sind. Die Ziehung der Zusatzzahl bleibt bei dieser Strategie unberücksichtigt.
  • bevorzugt hoher Rückstand, mit ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrem Rückstand. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die einen hohen Ziehungsrückstand haben. Je höher der Ziehungsrückstand einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl wird bei dieser Strategie berücksichtigt.
  • bevorzugt geringer Rückstand, ohne ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrem Rückstand. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die einen geringen Ziehungsrückstand haben. Je geriner der Ziehungsrückstand einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl bleibt bei dieser Strategie unberücksichtigt.
  • bevorzugt geringer Rückstand, mit ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrem Rückstand. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die einen geringen Ziehungsrückstand haben. Je geriner der Ziehungsrückstand einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl wird bei dieser Strategie berücksichtigt.
  • bevorzugt hohe Häufigkeit, ohne ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrer Ziehungshäufigkeit. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die eine hohe Ziehungshäufigkeit haben. Je höher die Ziehungshäufigkeit einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl bleibt bei dieser Strategie unberücksichtigt.
  • bevorzugt hohe Häufigkeit, mit ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrer Ziehungshäufigkeit. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die eine hohe Ziehungshäufigkeit haben. Je höher die Ziehungshäufigkeit einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl wird bei dieser Strategie berücksichtigt.
  • bevorzugt geringe Häufigkeit, ohne ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrer Ziehungshäufigkeit. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die eine geringe Ziehungshäufigkeit haben. Je geringer die Ziehungshäufigkeit einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl bleit bei dieser Strategie unberücksichtigt.
  • bevorzugt geringe Häufigkeit, mit ZZ: diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrer Ziehungshäufigkeit. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die eine geringe Ziehungshäufigkeit haben. Je geringer die Ziehungshäufigkeit einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl wird bei dieser Strategie berücksichtigt.
  • bevorzugt hohe norm. Ordnungszahl : diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrer normalisierten Ordnungszahl. Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die eine hohe normalisierte Ordnungszahl haben. Je höher die Ordnungszahl einer Zahl ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird. Die Ziehung der Zusatzzahl wird bei dieser Strategie berücksichtigt.
  • bevorzugt Histogramm-Intervall : diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach dem Prognose-Histogramm-Intervall.
    Betrachtet man die Ordnungszahlen der Gewinnzahlen der letzten Lottoziehungen und stellt diese als Histogramm dar (siehe Abbildung), erkennt man eine Häufung der Gewinnzahlen als Intervall des Histogramms. Diese Zufallsstrategie gewichtet die Zahlen nach ihrer Entfernung zu diesem Intervall.
    Bevorzugt werden dabei Zahlen ermittelt, die nach Möglichkeit in dem Intervall liegen. Je näher eine Zahl am oder im Intervall liegt, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Zahl ermittelt wird.
    Histogramm Ordnungszahlen
    Abbildung: Histogramm der Ordnungszahlen der Gewinnzahlen. Für diese Auswertung wurden die letzten 700 Lotto-Ziehungen (4900 Gewinnzahlen) berücksichtigt.

Die Zahlentabelle:
Der Zahlentabelle können Sie für jede einzelne Zahl entnehmen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, bei der gewählten Zufallsstrategie ermittelt zu werden (Prozentzahl). Unterhalb der einzelnen Zahlen finden Sie drei Schaltknöpfe, mit denen Sie das Zufallsergebnis beeinflussen können:
  • B: Bankzahl, markiert die Zahl als Bankzahl, d.h. diese Zahl wird auf jeden Fall ermittelt. Die Ziehungswahrscheinlichkeit für eine Bankzahl beträgt 100%.
  • A: Zahl ausschließen, diese Zahl wird vom Zufallsgenerator nicht beachtet und damit auf keinen Fall ermittelt. Die Ziehungswahrscheinlichkeit für eine ausgeschlossene Zahl beträgt 0%.
  • S: statistischer (original)-Wert. Nutzen Sie diesen Button, um Bankzahlen oder ausgeschlossene Zahlen wieder in das Zufallsergebnis einzuschließen. Diesen Zahlen wird dann anschließend wieder ihr original statistischer Ausgangswert zugeordnet (in Abhängigkeit der gewählten Zufallsstrategie).

Anzahl der Zufallszahlen:
Legen Sie hier fest, wieviele Zahlen der Zufallsgenerator ermitteln soll (zwischen 6 und 20).
Jetzt Premiumanwender werden
Als Premium-Anwender für 12,95 Euro pro Jahr TeilsystemX Spielsysteme mit optimierter Verteilung mit bis zu 25 Systemzahlen und 50 Tippreihen nutzen.
Hier können Sie sich anmelden.

computeroptimierte TeilsystemX-Systeme als eBooks. Z.B. 49 Systemzahlen in 12 Tippreihen.
Gewinnwahrscheinlich-
keiten für Lotto 6aus49
Gewinnklasse
(GK)
Wahrschein-
lichkeit 1 zu
GK 1
6 Richtige + SZ
139.838.160
GK 2
6 Richtige
15.537.573
GK 3
5 Richtige + SZ
542.008
GK 4
5 Richtige
60.223
GK 5
4 Richtige + SZ
10.324
GK 6
4 Richtige
1.147
GK 7
3 Richtige + SZ
567
GK 8
3 Richtige
63
GK 9
2 Richtige + SZ
76

Warnhinweis zum Thema Spielsucht: Glückspiel kann süchtig machen. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Thema Spielsucht und Prävention.

Spielteilnahme erst ab 18 Jahren.
Bücher
melden Sie hier Ihre Publikationen zum Thema Lotto